Sonntag, 8. Mai 2016

Workshop DAS INNERE BIEST

Samstag 14.5.2016 im Studio LUX

DAS INNERE BIEST

Ich bin der Meinung, dass sich psychische und physische Macht nicht voneinender trennen lassen- wir SIND unsere Leiber.
Deshalb interessiert mich so sehr, wie wir, also Tops, Switches, Mistresses, Dominas, Masters, Sadisten usw unsere Körpersprache, unsere Stimmen, unseren Atem nutzen, um andere zu unterwerfen.
Jenseits von Rollenspiel, Script, Sprache, Szenarien: wie lassen wir unser inneres Monster frei? Oder- behindern wir uns selbst? Welche Schichten von Moral und Glaubenssätzen halten uns davon ab, die Sau rauszulassen?


Wir sind charmante Sadisten. Fiese Lehrerinnen. Furchteinflößende Autoritätspersonen. Brutale Ordnungshüter. Perverse Lüstlinge. Ja, selbstverständlich ist alles (alles…?) besprochen, verhandelt, einvernehmlich.
Ja, unsere bottoms und subs und unsere Klienten wollen uns genau so-
immer dominant, immer souverän, immer stark.
Dieser Workshop widmet sich dem inneren Biest, dem inneren Monster, das in jeder Top und jedem Dom wohnt.
Wie lassen wir es raus? Wie halten wir es im Zaum? Was braucht es, um so richtig die Sau rauszulassen? Was sind dabei die persönlichen Grenzen? Was tut gut, was geht zu weit?
Was heißt es, Projektionsfläche zu sein? Was ist echt? Wie kann ich authentisch rüberbringen, was gewünscht wird? Was ist der Unterschied zwischen Dienstleistung und privaten Spielinszenierungen?
Der Morgen ist für das Kennenlernen unserer inneren Biester und Erfahrungsaustausch gedacht. Beliebte Szenarien wie Entführungen, Verhöre, Vergewaltigungsspiele werden vorgestellt.
Nachmittags geht es darum, tatsächlich das Monster loszulassen. Was das konkret bedeutet, hängt von den Teilnehmenden ab...
Der Versuch, sensibel mit Unterschiedlichkeiten und Differenz auf den unterschiedlichsten Ebenen umzugehen, wird von allen Teilnehmenden erwartet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten